Schlaues Haus - die Immobilie, die mitdenkt

Schlaues Haus oder besser bekannt: Smart Home, ist das Stichwort der Zukunft für Immobilien, die mitdenken und ihren Bewohnern und Eigentümern laufend oder periodisch über Netzwerke nützliche Daten übermitteln.

Schlaues Haus - Wohnwirtschafltiches Modell der Zukunft?

Der Kühlschrank, der eigenständig Milch-Nachschub bestellt, ist vielleicht das bekannteste Beispiel für den Einsatz moderner Technik im Wohnumfeld. Das Smart Home meint jedoch meist mehr als nur dies, statt dem Nachschub an Lebensmitteln werden zum Beispiel die Temperatur und die Luftfeuchtigkeit der Innenräume kontrolliert und nötigenfalls angepasst.

Ziel sind sowohl ein besseres Wohnklima als auch Kosteneinsparungen durch geschickte, kontinuierliche Steuerung von Heizung und Lüftung. Ein mit Smart Home-Technik ausgestattetes schlaues Haus setzt Eigentümer und Bewohner über den Ist-Zustand in Kenntnis und informiert über notwendige Wartungsarbeiten und änhliches.

Sollte also jede Immobilie mit Smart Home nachgerüstet werden? Dies wäre im Einzelfall zu prüfen. Bei Neubauten jedenfalls kann die moderne Smart Home-Haussteuerung oftmals preiswert schon bei der Planung berücksichtigt und schlussendlich beim Bau realsiert werden.

Achtung - Haus hört mit :)
Foto von John Tekeridis von Pexels

Hausautomatisierung im Wandel der Zeit

Smart-Home-Systeme für die Hausautomatisierung sind mittlerweile bereits zu Baumarkt-Preisen erhältlich und nicht mehr nur solventen Bauherren vorbehalten. Für die neue Gerätegeneration gehört es zum guten Ton, mit den Spracherkennungssystemen der Internetgiganten zu kommunizieren, wie etwa mit Alexa, Google oder Apples Siri.

Wohnungsübergabeprotokoll
Foto von Karolina Grabowska von Pexels

Datenschutzrechtliche Bedenken bei Smart-Home-Systemen

Es ist sicherlich nicht jedermanns Sache, wenn in den eigenen vier Wändern ständig "jemand" mithört oder gar aufzeichnet, was gesprochen wird. Diese Furcht bezieht sich in der Regel eher auf die Systeme der Tech-Giagntenals auf die propretiäre Technik der kleineren Haus­auto­mati­sierungs­hersteller.

Inwieweit die Systeme persönlichen und rechtlichen Datenschutzbestimmungen Rechnung tragen und wie sicher die Privatsphäre geschützt ist, muss man anhand des jeweiligen Systems eruieren. Grundsätzlich bringt Komfort hier einen gewissen Verlust an Datenhoheit, und ob dies tragbar ist, muss sorgfältig abgewogen werden.

Diesbezüglich spielt überlicherweise auch eine Rolle, wie technikaffin jemand generell ist und ob für das persönliche Nutzungsszenario der Nutzen eines schlauen Hauses potentielle Risiken überwiegt.